Blog Post

Von Sayaboury nach Luang Prabang

Der heutige Vormittag verlief eigentlich sehr ähnlich dem gestrigen Vormittag. Nach dem Frühstück wurden die Elefanten aus dem Wald geholt und zum ECC gebracht. Da ich wiederum keinen Elefanten reiten wollte, blieb ich im ECC und schaute mir an, wie hier Papier hergestellt wird. Ich hatte ja schon berichtet von der Saa-Papierherstellung, die ich hier in Luang Prabang gesehen habe. Dafür wird die Rinde des Maulbeerbaumes einen Tag lang gekocht, dann geschlagen, damit die Struktur sich von länglichen Fasern in Fasern wie Watte verwandelt und dies ist die Basis des Papiers. Im ECC wird dem Ganzen noch Elefantendung zugemischt, damit das Papier eine Verbindung zu den Elefanten hat und man dies dann auch verkaufen kann. Kurz nach 10:00 kamen die zwei Mahouts des schwangeren Elefanten und des Elefanten, der schon ein Kind hat, mit ihren Elefanten. Sie wurden von den im ECC Gebliebenen begrüßt und für die Elefanten gab es eine große Portion Bananenstauden. Nachdem dann alle sieben Elefanten im ECC waren, ging es zum Morgenbad. Dabei habe ich, glaube ich, ein paar ganz schöne Fotos machen können. Danach war Streicheln und Schauen angesagt. Ich fand es super. Einige andere Gäste ritten noch auf den Elefanten. Dann gingen wir noch kurz zum Beobachtungsturm oberhalb des Gebiets, in dem die Elefanten den Tag verbringen. Dort hätte ich stundenlang sitzen können, aber das Mittagessen wartete und danach musste ich das ECC verlassen. Mit dem Boot ging es wieder über den wunderschönen See. Wunderschön deshalb, weil das Wasser immer ganz glatt ist und alles sich so wunderbar darin spiegelt. Mit dem Tuk Tuk ging es zum Busbahnhof in Sayaboury.

Der Bus fuhr dann 14:00 nach Luang Prabang. Eigentlich hatte ich nicht vor, wieder nach Luang Prabang zu fahren. Ich wollte nach Vientiane. Aber da gibt es nur einen sehr frühen Bus, der 8 Stunden braucht oder einen späten Bus, der 14 Stunden braucht. Also fuhr ich lieber 3 Stunden nach Luang Prabang. Ich bin wieder im Gästehaus Tephavong und da ich irgendwie keine Lust hatte, morgen 10 Stunden mit dem Bus nach Vientiane zu fahren, habe ich mir heute noch ein Flugticket nach Vientiane gekauft. Ich habe dann ein letztes Mal Chicken Lap gegessen und wieder die nicht scharfe Variante bestellt und wieder den Klebereis gebraucht, um die Schärfe in meinem Mund zu neutralisieren. Chicken Lap ist, glaube ich, mein Lieblingsessen hier geworden. Gestern Abend gab es im ECC Fisch Lap, dies war auch recht gut. Über den Nachtmarkt bin ich auch ein letztes Mal geschlendert.

Morgen geht es über Vientiane, Bangkok zurück nach Frankfurt und wenn alles gut läuft, komme ich Donnerstag Morgen dort an. Ich habe aber etwas Bedenken, dass es gut läuft. Ich habe in Bangkok genau 55 Minuten Umsteigezeit. Dies wird, glaube ich, mal richtig knapp. Na Thai Airways wird dies schon meistern.

Bzgl. Fotos vom ECC müsst Ihr Euch etwas gedulden, die kann ich erst in Deutschland auf Flickr stellen. Das Internet in meinem Gästehaus ist schlecht und ich müsste auch einige Fotos hochladen…

Also bis bald Birgit