Blog Post

Von Purmamarca nach Salta

Ich habe lang geschlafen, da ich sehr früh ins Bett bin, war ich 7:00 schon fit. Der Plan war auf den nahegelegenen Hügel zu steigen, den Sonnenaufgang, der 7:21 sein sollte, zu beobachten und damit die farbigen Berge, die direkt bei Purmamarca liegen und die wunderschön bei Morgenlicht sein sollen, zu sehen und dann den Bus 8:10 nach Humahuaca zu nehmen. Da es in der Hosteria kein Frühstück gibt, ging es ohne Frühstück los. Der Ort erwachte langsam als ich los ging. Ich erklomm den nahegelegenen Hügel und sofort war mir klar, dass ich einen Dankfehler gemacht habe. Der Sonnenaufgang mag zwar 7:21 sein, aber nicht in einem Ort, der von Bergen umgeben war. Ich entschied mich, dass der Sonnenaufgang und die farbigen Berge wichtiger sind, als den Bus 8:10 zu erreichen. Die Sonne stieg immer höher und irgendwann war Purmamarca und die Berge in der Sonne und es waren wunderschöne Farben. Dies passierte ungefähr gleichzeitig mit der Abfahrt des Busses… Ich bin dann durch Purmamarca auf der Suche nach einem Frühstück gegangen. Die Leute bauten zwar schon ihre Marktstände für die Touristen auf, aber ein Restaurant oder Café hatte noch nicht geöffnet. Irgendwann stieg mir der Duft von frisch gebackenem Brot in die Nase und tatsächlich ein kleines Café hatte offen und hatte Frühstück. Perfekt. Gestärkt war ich jetzt bereit für den Tag. Ich erkundigte mich, wann der nächste Bus nach Humahuaca oder Tilcara fuhr. Die Antwort war 9:30 nach Tilcara. Also nahm ich diesen Bus bis Tilcara, welches nur 30 Minuten entfernt ist, und dort gleich den nächsten Bus, der 15 Minuten später fuhr, nach Humahuaca. Bei der Fahrt durch Tilcara merkte ich, dass der Ort für mich nicht sehr interessant war. Ich hatte übrigens meinen großen Rucksack gestern in Salta gelassen und bin nur mit meinem kleinen Tagesrucksack heute unterwegs gewesen. In Humahuaca waren wir ca. 11:15. auf der Fahrt haben wir kurz vor Huacalera den südlichen Wendekreis überquert. Über dem südlichen Wendekreis steht die Sonne am 21.12. senkrecht, eh sie dann wieder Richtung Äquator wandert und am 21.6. senkrecht über dem nördlichen Wendekreis steht. Humahuaca ist eigentlich für seine farbigen Berge bekannt, aber Humahuaca liegt in einer großen Ebene und irgendwo mögen die farbigen Berge sein, aber nicht direkt bei Humahuaca. Der Ort ist ganz nett, aber eigentlich hat er nicht viel zu bieten, aber heute war der letzte Tag des Karnevals und es zogen verkleideten Kinder und Erwachsene durch den Ort und von Geschäft zu Geschäft. Sie trugen einen Metallring mit sich und alle Gaben, die sie von den Geschäften erhielten, wurden auf den Metallring aufgefädelt: Süßigkeiten, Obst, Gemüse und auch Fleischstücke. Ich schlenderte etwas durch den Ort und machte mich auf die Fahrt zurück nach Salta machte. Es gab keine direkten Bus nach Salta mehr bzw. ich hätte mehrere Stunden warten müssen. Also nahm ich 13:00 den Bus nach Jujuy (gesprochen Huhui) mit der Busgesellschaft Panamericano und dies war der bisher absolut schlechteste Bus, den ich bisher in Argentinien hatte. Alt, speckige Sitze und dreckig. Egal der Bus fuhr und war ca. 15:00 in Jujuy. Auch dieser Ort lud mich wie heute schon Tilcara überhaupt nicht zum Verweilen ein. Also kaufte ich gleich ein weiteres Busticket nach Salta und fuhr 15:45 mit der Busgesellschaft FlechaBus nach Salta, wo ich 17:35 ankam. Der Bus fuhr die letzten Kilometer sehr langsam. Erst dachte ich, dass der Bus kaputt sei, aber ich glaube, dass er so langsam fuhr, damit er zur exakt angegebene Zeit und nicht früher in Salta ist.

Die gestrige Entscheidung in Purmamarca zu bleiben, war goldrichtig. Von den Orten Tilcara und Humahuaca, die eigentlich die tollen Orte in der Quebrada de Humahuaca sind, war ich nicht so begeistert. Die Fahrt mit dem Bus führte wieder durch wunderschöne Landschaft auf ca. 2600m Höhe.

Ab und an habe ich nun auch schon Fotos von Steinhäufen gemacht. Dies sind Orte an denen den Göttern der Berge geopfert wird. Ich habe bisher zwei Fotografieren können: einen einfachen und einen geschmückten in einem kleinen Museum ebenfalls auf der gestrigen Tour. Heute sah ich vom Bus mehrere, die mit Maispflanzen geschmückt oder die mit farbiger Wolle umwickelt waren.

Hasta mañana Birgit