Amerika – Bücher und Filme

“Weltensammlerinnen: Spektakuläre Reiseabenteuer mutiger Frauen” Armin Strohmeyr

Der Autor schildert Reisen von Frauen bis etwa zur Mitte des 20. Jahrhunderts. Das waren also Zeiten, in denen es nicht unbedingt typisch war, als Frau allein unterwegs zu sein. Touristische Infrastrukturen, wie wir sie heute kennen, gab es auch noch nicht.

Die Frauen waren per Flugzeug, Auto, Fahrrad oder Schiff auf allen Kontinenten unterwegs. Sie hatten verrückte Ideen und lebten ihre Träume.

“Die Vermessung der Welt” Daniel Kehlmann

Über Alexander von Humboldt, der gereist ist und Entdeckungen gemacht hat, und Carl Friedrich Gauss, der nie reiste und auch Entdeckungen gemacht hat.

“Frauen erkunden die Welt” Mary Tiegreen, Milbry Polk

Männer, Entdecker und Forscher wie Christoph Kolumbus, James Cook oder Roald Amundsen kennen wir. Diane Fossey und Jane Goodall, die Berggorillas bzw. Schimpansen erforscht haben, kennen wir auch noch. Die beiden Autorinnen porträtieren in ihrem Buch etwa 80 weitere Frauen, die die Welt erforscht haben, u.a. Freya Stark und Alexandra David-Néel.

“Das große Los” Meike Winnemuth

Die Journalistin Meike Winnemuth gewann 500.000 Euro bei “Wer wird Millionär” und beschließt, um die Welt zu reisen. Sie verbringt jeden Monat ihrer einjährigen Reise in einer Weltstadt.

“Weit. Die Geschichte von einem Weg um die Welt” Patrick Allgaier, Gwendolin Weisser

“Wir wollten so lange nach Osten gehen bis wir von Westen wieder nach Hause kommen” ist eine der ersten Aussagen in dem wunderbaren Film über eine Reise um die Welt. Mich erinnert der Film an meine eigene Reise durch Mittel- und Südamerika 2013/2014 auch wenn ich anders gereist bin und in einer anderen Gegend unterwegs war. Ich sehe den Film und weiß danach wieder, wie sich die Reise bzw. das Reisen anfüllte.