Pakistan – Bücher und Filme

“Between the Great Divide” Anam Zakaria

Hunderte von Interviews sind die Basis für die Beschreibung, was in Kashmir stattfand und stattfindet. Kashmir ist seit der Unabhängigkeit Indiens von Großbritannien geteilt. Ein Teil zählt zu Indien und der andere zu Pakistan. Was dies genau bedeutet und vor allem auch für die Menschen bedeutet, können wir nur erahnen. Auch 70 Jahre nach der Teilung ist die Lage äußerst angespannt. Wer sich für den Kashmir-Konflikt interessiert, sollte das Buch lesen.

(Das Buch ist nicht in Deutsch verfügbar.)

“Der schimmernde Berg” Clint Willis

Es geht auf die höchsten Gipfel der Welt, nach Alaska, Nepal, Pakistan und in die Antarktis. Er wird gefroren, gekämpft, überlebt und auch verloren. Spannende und sehr eindrückliche Erzählungen von verschiedenen Bergbesteigungen.

“Nanga Parbat – Der dramatische Alleingang des Hermann Buhl” Daniel Shebib

Vor 1953 versuchten mehrere auch deutsche Expeditionen, den Nanga Parbat zu besteigen. Dabei starben insgesamt 31 Bergsteiger und Träger. Der Berg erhielt den Namen “Deutscher Schicksalsberg”. Dr. Herrlighofer organisierte 1953 eine weitere Expedition mit Bergsteigern aus Österreich und Deutschland. Am 03.07.1953 erreicht Hermann Buhl als Erster den Gipfel.

“Hunza. Ein Volk ohne Krankheit” Herrmann Schäfer

1977 reiste Herrmann Schäfer mit seiner Frau nach Hunza. Erst nach über einem Monat Wartezeit erhielt er damals die Erlaubnis, nach Hunza zu reisen. Ich reiste viel unkomplizierter 2019 nach Hunza. Dieses Buch ist eine der wenigen verfügbaren Quellen über das Hunzatal. Herrmann Schäfer schreibt ausführlich über die Geschichte Hunzas, über die Menschen und deren Ritual und Traditionen.

“Among muslims: Meeting at the frontiers of Pakistan” Kathleen Jamie

Kathleen Jamie bereiste zu Beginn der Neunziger Jahre den Norden von Pakisten und traf auf wunderbare und gastfreundliche Menschen. Sie beschreibt in dem Buch ihr Leben unter den Menschen, Rituale und Zeremonien, die Sie erlebt hat. Nach den Anschlägen in New York im September 2011 soll ihr 1992 erschienenes Buch neu aufgelegt werden. Für diese Neuauflage reiste Sie noch einmal in den Norden Pakistan.

(Das Buch ist nicht in Deutsch verfügbar.)

“Die Sterne über Peschawar” Suzanne Fisher Staples

Nadschmah lebt mit ihrer Familie in einem kleinen Dorf im Norden Afghanistan. Das Leben dort ist karg, aber die Familie ist zufrieden. Doch eines Tages fallen die gefürchteten Taliban in das Dorf ein und verschleppen alle männlichen Bewohner. Bei einem Bombenangriff der USA auf das Dorf verliert sie die Mutter und den neugeborenen Bruder. Mit Verwandten macht sie sich auf den beschwerlichen Weg ins Flüchtlingslager nach Peschawar, in der Hoffnung den Vater und den Bruder zu finden. In Peschawar lebt die zum Islam konvertierte Amerikanerin Nasrat. Sie unterrichtet in ihrem Garten Flüchtlingskinder. Als Nadschmah in Peschawar ankommt, wird sie zu Nasrat gebracht.

“Alexander”-Triologie Valerio Massimo Manfredi

Sehr lesenswerte Triologie über Alexander den Großen. Auf meinen Reisen in den nahen Osten, nach Ägypten, in den Iran und selbst nach Nordindien gab es immer wieder Hinweise auf den achtjährigen Feldzug von Alexander dem Großen in diese Länder. Es zog mit seinem Heer durch die Türkei, Syrien und den Libanon, wurde Pharao von Ägypten und gründete auf dem Weg an den Indus mehrere Städte mit dem Namen Alexandria. Er besiegte den persischen König Darios II in der Schlacht von Issos und zerstörte später dessen Hauptstadt Persepolis im heutigen Iran. Er siedelte Griechen und Makedonen, die zu seinem Heer gehörten in den fernen Ländern an und so trifft man heute noch auf Nachfahren der Europäer in Asien. Alle drei Bände sind spannend und unterhaltsam geschrieben.

Band 1 “Alexander – Der makedonische Prinz”

Band 2 “Alexander – König von Asien”

Band 3 “Alexander – Der Herrscher der Welt”